Ratgeber

Unsere Ratgeber für Angehörige

Eine Hauptaufgabe des Landesverbandes Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V. ist die emotionale Unterstützung von Angehörigen und die  Weitergabe von Informationen. Unsere Ratgeber sind besonders hilfreich für die Bewältigung der Rolle „Angehöriger eines psychisch erkrankten Menschen.“ Die Ratgeber sind aus Angehörigensicht verfasst und gehen auf die Bedürfnisse von Angehörigen direkt ein.

Die Ratgeber können kostenfrei über die Geschäftsstelle des Landesverbandes
(Tel.: 089-51 08 63 25, E-Mail: info@lapk-bayern.de), online bestellt oder in unserem Downloadbereich heruntergeladen werden.


LApK_Ratgeber_Und wer fragt nach mir

Wie geht es eigentlich den Angehörigen damit, wenn ihr Partner, ihr Kind, ein Elternteil oder ein anderer, naher Mensch psychisch erkrankt? Wie gehen sie damit dauerhaft um, ohne sich selbst dabei zu verlieren? Und wie weit reicht die Verantwortung, die ein Angehöriger für seinen erkrankten Mitmenschen übernehmen soll oder kann?

Der „Mutmach-Ratgeber“ aus der Reihe unserer sechs Infobroschüren für Angehörige wurde von Eva Straub, selbst Angehörige und langjährige erste Vorsitzende, nun Ehrenvorsitzende des LApK, verfasst und spiegelt auch einen Teil ihres Weges wieder. Er schafft mehr Klarheit darüber, was man sich als Angehöriger zumuten kann, wo es sich lohnt, Grenzen zu setzen und gibt hilfreiche Tipps, wie man dauerhaft besser mit der speziellen Situation leben kann.

Ein wirklich hilfreicher und praxisorientierter Ratgeber für alle, die sich als Angehörige hin und wieder überfordert oder erschöpft fühlen.


LApK_Ratgeber_Besser miteinander zurechtkommen

Für viele Menschen ist die psychische Erkrankung eines engen Betroffenen oft mit Unsicherheiten und aufkommenden Konflikten verbunden. Auch wenn der Angehörige zunächst versucht alles andere zurückzustellen, um für den Kranken mit ganzer Kraft und Liebe da zu sein, ist es dauerhaft notwendig, Grenzen zu setzen und an der eigenen Kommunikation zu arbeiten.

„Besser miteinander zurechtkommen“ widmet sich auf sehr behutsame Weise diesem Thema und möchte vor allem eines: Das Zusammenleben von Angehörigen und ihren erkrankten Nahestehenden stärken und mögliche Konfliktfallen minimieren. Ein lesenswerter und nützlicher Ratgeber für die ganze Familie!


LApK_Ratgeber_Zwischen Sorge und Hoffnung

Für viele Angehörige ist der Kontakt mit psychiatrischen Einrichtungen, allem voran Kliniken, zunächst mit Gefühlen der Angst oder Unsicherheit verbunden. Oftmals besteht Unwissenheit darüber, was mit dem nahestehenden, kranken Menschen überhaupt geschieht und wie er behandelt wird. Auch stellen sich viele Angehörigen die Frage, worauf sie achten müssen und was ihr Anteil nei der erfolgreichen Behandlung sein könnte.

Dieser Ratgeber möchte dazu beitragen, mögliche Ängste und Unsicherheiten zu mindern. Außerdem möchte er Angehörigen für die Erstbegegnung und auch möglichen weiteren stationären Aufenthalten Mut machen und gibt zahlreiche Tipps u.a. auch für eine stressarme Aufnahme. Nicht zuletzt liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung zumeist in einer guten Zusammenarbeit von professionellen Fachleuten, dem Betroffenen selbst und seinen Angehörigen.


LApK_Ratgeber_Nur eine Krise

In dem umfassenden 62-seitigen Ratgeber „Nur eine Krise“ geht es vor allem um Krisenzeiten bei psychisch erkrankten Menschen. Viele ihrer Angehörigen haben möglicherweise bereits die eine oder andere Krise mit ihnen durchlebt. Für andere ist es vielleicht auch das erste Mal, dass sie an einem ihnen nahestehenden Menschen erleben, wie dieser psychisch erkrankt. Sei es eine Psychose, Schizophrenie, eine bipolare Störung oder auch eine Depression – psychische Erkrankungen können das Leben der Betroffenen und auch deren Angehörigen von heute auf morgen spürbar verändern und stellt sie meist vor große Herausforderungen.

Unser Ratgeber soll Angehörige bei der Bewältigung derlei Phasen helfen, sie für Frühzeichen beginnender Krisen sensibilisieren und Möglichkeiten aufzeigen, sich im Falle einer neuen Krise besser gewappnet zu fühlen.


LApK_Unser gutes Recht

Der 54-seitige Ratgeber befasst sich mit Fragen zu Kosten der Sozialhilfe, Kindergeld, der rechtlichen Betreuung und Geschäftsfähigkeit, dem Pflegegeld für Angehörige, dem Behindertentestament, Rechtsschutz und der Mediation. Alle Infos wurden in Zusammenarbeit mit dem Rechtsanwalt Timo Prieß und Eva Straub, selbst Angehörige und ehemaliges Vorstandsmitglied des LApK sowie Alexandra Chuonyo, Leiterin der Geschäftsstelle des LApK, zusammengetragen und in aufwändiger Recherche kompakt für alle ratsuchenden Angehörigen in dieser Broschüre zusammengefasst.


LApK_Ratgeber_Das geht uns alle an

Als Angehöriger von einem psychisch erkrankten Nahestehenden sieht man sich den unterschiedlichsten Fragen und Herausforderungen gegenüber. Wie gehe ich mit einer fehlenden Krankheitseinsicht des Betroffenen um? Wieviel Verantwortung darf und soll ich übernehmen? Wie gehe ich mit Erwartungen um – sowohl den meinen als auch den Erwartungen, die an mich gestellt werden?

Diese und andere Themen werden in dem Ratgeber umfassend und kompetent behandelt, häufige Fragen beantwortet und gezeigt, wie wichtig Selbstbestimmtheit und Selbstfürsorge in dem Kontext sind.